Änderungen Steuerpflicht Schweiz ab 01.01.2018/2019

Warenlieferung MWST-Pflicht in der CH
Reine Warenlieferung in die Schweiz Unabhängig vom Weltumsatz nein
Deutsches Unternehmen tritt als Importeur auf Deutsches Unternehmen übernimmt die Schweizer Einfuhrumsatzsteuer und tritt als Importeur auf ja
Warenlieferung bei online-Versandhandel Ab 01.01.2019
Weltumsatz > CHF 100.000
ja
Dienstleistungen/Arbeitsleistungen mit und ohne Warenlieferung MWST-Pflicht in der CH
Werkvertragliche Lieferungen in der Schweiz Ab 01.01.2018 ja
Leistungen (ohne Waren) wie Reparaturen / Montage Ab 01.01.2018 ja
Dienstleistungen an Kunden mit Sitz in der Schweiz
Ausnahmen: Grundstücksleistungen, gastgewerbliche Leistungen, Leistungen auf dem Gebiet Kultur, Kunst, Unterricht, Personenbeförderung.
Bei ausschließender Dienstleistungs-Erbringung, Empfängerortsprinzip
(Aber: Sonderregelungen möglich)
nein
Bezugssteuer
Dienstleistungen bezogen auf ein Grundstück / Baugewerbliche Lieferungen Ab 01.01.2018 ja
Dienstleistungen/Arbeitsleistungen mit und ohne Warenlieferung MWST-Pflicht in der CH
Dienstleistungen wie Telekommunikation- und elektronische Dienstleistungen an Privatperson Ab 01.01.2018 ja
Dienstleistungen wie Telekommunikation- und elektronische Dienstleistungen an steuerpflichtige Unternehmen mit Sitz in der Schweiz Bei ausschließlicher Dienstleistungs-Erbringung nein
Bezugssteuer
Personenbeförderung: Zurückgelegte Strecke in der Schweiz Ab 01.01.2018 ja
Ab dem 01.01.2018 ist der Weltumsatz maßgebend für die Frage, ob eine Mehrwertsteuerpflicht in der CH eintritt; bisher war für diese Frage nur die Umsatzhöhe in der CH maßgebend. Es sind auch Sachverhalte denkbar, bei denen die Umsatzhöhe keine Rolle spielt und trotzdem eine Melde- und Steuerpflicht in der CH eintritt.
Aufgaben bei Mehrwertsteuerpflicht
a) wer zur Abgabe von Steuererklärungen verpflichtet ist, muss sich innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der Steuerpflicht unaufgefordert bei der Schweizerischen Steuerverwaltung anmelden. Das dt. Unternehmen erhält eine schweizerische Umsatzsteuernummer und ist zur Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen in der CH verpflichtet.
b) Es muss eine Sicherheitsleistung erbracht werden. Diese beträgt 3% des erwarteteten Umsatzes, mindestens 2.000 CHF
c) Es muss ein Fiskalvertreter in der CH bestellt und beauftragt werden: aufgrund langjähriger Zusammenarbeit mit einem Fiskalvertreter ist auf Nachfrage die Möglichkeit eines vertretbaren Angebotes gegeben.
d) Der Inhalt des Merkblatts ist nach bestem Wissen erstellt; Haftung und Gewähr sind wegen der Komplexität und dem ständigen Wandel der Rechtslage ausgeschlossen. Im Einzelfall ist es ratsam, einen Steuerberater oder Fiskalvertreter in der Schweiz/CH zu Rate zu ziehen